Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: SFB 871
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: SFB 871
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Technik Entdecken - Schüler-Lehrer-Tag 2016

Am 23.08.16 findet der zweite Schüler-Lehrer-Tag (SLT), der sich gezielt an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe richtet, statt. Ziel ist es die Schülerinnen und Schüler für Technik zu begeistern und ihnen erste Einblicke in das Studium und die potentielle Tätigkeit als Nachwuchswissenschaftler zu vermitteln. Organisiert und gestaltet wird der Tag von den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sonderforschungsbereichs (SFB) 871 „Regeneration komplexer Investitionsgüter“ in Kooperation mit uniKIK (Kommunikation, Innovation und Kooperation zwischen Schule und Universität) der Leibniz Universität Hannover.

Nach einer kurzen Begrüßung sollen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen Experimente durchführen, bei denen sie selbstständig die Technik sowie die theoretischen Grundlagen ergründen sollen. Die Experimente stammen aus dem Bereich des Sonderforschungsbereichs. Dabei werden aktuelle Fragestellungen und Problemlösungen der Regeneration komplexer Investitionsgüter am Beispiel des Flugzeugtriebwerks behandelt. So können die Schülerinnen und Schüler beispielsweise Antworten auf die Frage finden: Wie funktioniert ein Triebwerk? Wie erfassen optische Messverfahren die Abnutzung an Turbinenschaufeln? Wie kann Aerodynamik im Windkanal untersucht werden? Wie hoch ist die Brenngeschwindigkeit einer Flamme?

Gleichzeitig sollen den Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen einer anerkannten Lehrerfortbildung die Schülerversuche vorgestellt werden. Es wird dabei detailliert auf den technischen Hintergrund der Experimente eingegangen. Die Versuche sollen als Anregung dienen, um den Mathematik-, Physik- und/oder Chemieunterricht mit aktuellen Fragestellungen und Versuchen zu bereichern. Orientiert wurde sich dabei an den Curricula des Zentralabiturs 2016 der Fächer Mathematik, Physik und Chemie. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten im Anschluss an die Veranstaltung Unterlagen mit der aufbereiteten Theorie der vorgestellten Versuche. Darüber hinaus können die Versuchsaufbauten für den Unterricht in den Schulen ausgeliehen werden.

Weitere Informationen zum genauen Ablauf und zu den Versuchen finden Sie weiter unten.

 
Einen Tagesbericht des Schüler-Lehrer-Tages 2012 finden Sie hier.

Anmeldung

Schülerinnen und Schüler

  • Schülerinnen und Schüler können sich einzeln unter folgendem Link anmelden
  • Es besteht die Möglichkeit mehrere Schülerinnen und Schüler gleichzeitig anzumelden. Lehrerinnen und Lehrer müssen sich dazu als "Lehrkräfte" unter folgendem Link registrieren

Link: http://unikik-portal.de/u/SLT16

Lehrerinnen und Lehrer

Für eine Anerkennung als Fortbildung melden Sie sich bitte unter folgendem Link an:

Link: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=85764

 

Anmeldeschluss ist der 09.08.2016.

 Tagesablauf für Schülerinnen und Schüler

08:30 - 09:00Anmeldung
09:00 - 09:45Begrüßung und Einführung
09:45 - 11:30Experimente
11:30 - 12:30 Mittagspause
12:30 - 15:45Experimente
15:45 - 16:00Abschlussdiskussion und Feedbackrunde
16:00Ende

Für die Lehrerinnen und Lehrer wird es einen leicht abweichenden Tagesablauf geben. Die Anfangs- und Endzeiten sind jedoch identisch.

Beschreibung der Versuche

Es werden insgesamt sechs Versuche angeboten. Die Schülerinnen und Schüler werden in Gruppen eingeteilt und werden insgesamt drei Versuche durchführen. Den Lehrerinnen und Lehrern werden alle sechs Versuche vorgestellt.

Windkanal – Christian Hamann

Porsche oder Mini Cooper – wer bietet den geringeren Strömungswiderstand? Um hierauf eine Antwort geben zu können, werden aerodynamische Untersuchungen an z.B. Autos und Flugzeugen in Windkanälen durchgeführt. Wir zeigen und erklären euch den Aufbau und die Funktionsweise eines Windkanals. Im Anschluss darf jeder das Strömungsverhalten verschiedener Geometrien selber ausprobieren. Anhand der Strömung um den Körper können wir bewerten, welche Vor- bzw. Nachteile sich aus der Form ergeben und wer am Ende die Nase vorn hat.

Planspiel - Thorben Kuprat

GP-7000 Schnittbild (Quelle: MTU Aero Engines)

Innerhalb des Planspiels nehmt ihr verschiedenste Rollen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Regenerationsprozess ein. Ob Planer und Arbeitsvorbereiter, handwerklich geschickte Arbeiter oder Prozessoptimier – alle Rollen sind vertreten, auch die des Chefs. Durch die eigenständige Bearbeitung von Triebwerksbauteilen werdet ihr den gesamten Regenerationsprozess kennenlernen und erleben was es heißt, in einem Unternehmen mit verschiedenen Bereichen, vielen Menschen und unzähligen Problemstellungen zu arbeiten.

Schwingungen – Ricarda Berger

Das Rotorblatt einer modernen Offshore-Windenergieanlage kann sich unter Belastung bis zu 15 Meter verbiegen, ohne Schäden davon zu tragen. Um zu große Auslenkungen bei starkem Wind zu verhindern, sind genaue Kenntnisse über das Schwingungsverhaltens der Rotorblätter erforderlich. Wie verhält sich das Rotorblatt bei Schwingungsanregung? Wie kann die Auslenkung reduziert werden? Dies soll von euch am Schüler-Lehrer-Tag anhand eines vereinfachten Prüfstands untersucht werden.

Auftrieb – Lucas Schwerdt

In diesem Versuch werden wir euch erklären, warum ein Flugzeug fliegen kann. Maßgebend entscheidet der Auftrieb eines Flügels darüber, ob ein Flugzeug vom Boden abhebt oder nicht. Beim Auftriebsversuch dürft ihr vorgefertigte und selbst gebastelte Profile aerodynamisch vermessen, um Auftrieb und Luftwiderstand zu bestimmen. Wie würde ein Flugzeug mit diesen Profilen fliegen? Welche Gruppe schafft es, das beste Profil zu entwerfen?

Optische Messtechnik – Jochen Schlobohm

Wie funktioniert ein 3D Scanner?!? Wir zeigen euch, wie man mit einfachen Mitteln Objekte in 3D einscannen kann. Ihr werdet sehen, wie der Scanner funktioniert, was man dabei beachten muss. Mitgebrachte Objekte können mit dem Scanner digitalisiert werden. Das ganze basiert auf einfachsten Mitteln und kann von jedem selbst ausprobiert werden.

Brenngeschwindigkeit – Henrik von der Haar

Eine stabile Verbrennung ohne Erlöschen der Flammen ist Grundvoraussetzung für den sicheren Betrieb einer Brennkammer in einem Flugzeugtriebwerk. Wir wollen gemeinsam eine Modellbrennkammer in Betrieb nehmen und euch unterschiedliche Flammentypen und deren Vorteile erklären. Eine wichtige Größe in der Verbrennungstechnik ist die Brenngeschwindigkeit. An einfachen Modellbrennern kann diese von jedem von euch selbst bestimmt und die Grenzen des Betriebsbereichs der Brenner untersuchen werden.

In Kooperation mit

uniKIK: Kommunikation, Innovation und Kooperation - Schülerprojekte an der Leibniz Universität Hannover

https://www.studienberatung.uni-hannover.de/schuelerangebote.html

uniplus: Professionalisierung, Lehrerfortbildung und Schulentwicklung

www.lehrerbildung.uni-hannover.de